Freitag, 3. Mai 2013

Schenke Leben, spende Blut

Huhu ihr da draußen!

jaa ich mache mal einen besonderen Post. Und zwar fand am Montag erneut eine Blutspenden-Aktion in meiner Stadt statt und dieses Mal war ich mit von der Partie. Es war das erste Mal das ich das gemacht habe, dementsprechend wusste ich nicht, was mich erwartet und war ziemlich neugierig.

Ich dachte es wäre ganz interessant, wenn ich davon berichte und so dem einen oder anderen hier informiere und so vielleicht die Zweifel nehme. Für genauere Informationen zur Blutspende schaut doch auf dieser Seite vorbei: *klick*


Wie gesagt war es für mich das erste Mal. Als Hinweiß für die Ärzte und Helfer bekommt ihr einen Sticker mit der Aufschrift "Erstspender", den ihr euch auf eure Kleidung aufklebt. Damit wird einfach besser auf einen geachtet, alles extra erklärt und nach der Blutabnahme sollte man ein wenig länger als die Anderen liegen bleiben.


Bei der Blutspende durchläuft man mehrere Stationen. Als erstes meldet man sich an: man gibt seinen Personalausweiß ab und damit wird ein Fragebogen ausgedruckt, denn man ausfüllen muss. Man kriegt als Erstspender den coolen Sticker und geht an die nächste Station, wo man den Fragebogen ausfüllt. An dieser Station gibt es auch Pappbecher, sowie viele Flaschen Wasser und Cola, es ist wichtig, dass man vor der Blutspende genug trinkt und isst.

Mit dem fertigen Fragebogen geht man zu einer Station, an der man einen kleinen Piekser bekommt - entweder in den Finger oder ins Ohr! Mir wurde gesagt, dass es im Ohr weniger weh tun soll. Das ging auch wirklich und am schlimmsten war das Pflaster auf dem Ohr, das am Ohrring störte.

An der vierten Station ist ein Arzt der sich den Fragebogen ansieht und dazu falls etwas fragt und sagt, was nach der Blutspende passieren kann sprich das einem schwindelig sein kann oder man sich schlapp fühlt. Man geht dann zu einem Mann, der einem einen Zettel gibt. Darauf kreuzt man an, ob man will, dass das Blut verwendet wird oder nicht (den Sinn des Zettels hab ich zwar nicht verstanden aber okay).

Und dann geht es auch schon mit der Spende los. Man kann sich hinlegen, kriegt vom Arzt die Nadel in den Arm gepiekst und sitzt erstmal ein Weilchen da. Dann begleitet einen ein Helfer zur Ruhestation; im Grunde nur ein Platz mit mehreren Liegen und Sitzmöglichkeiten. Anschließend kann man sich in einer Kantine was zu Essen und Trinken nehmen.


Bei mir war das Problem, dass ich zuerst den rechten Arm hab nehmen lassen. Der Arm war ziemlich schwierig und der Arzt hat die Vene nicht gefunden. Es tat etwas weh, aber das kann passieren, dieses Problem hatte ich bereits vorher mit Ärzten x3 Beim linken Arm ging es besser, aber mir wurden nicht die ganzen 500ml abgenommen, weil es mit den Problemen am linken Arm wohl zu stressig für meinen Körper gewesen wäre - deshalb kann ich leider nicht sagen, wie es ist, wenn einem so viel Blut abgenommen wird. Nach der nächsten Blutspende-Aktion spätestens am 3.Juni berichte ich mehr dazu ^.- Auf jeden Fall war ich danach nicht in der Kantine und bin gleich nach Hause.

Bei mir lag es wohl daran, dass ich nur ein Becher Wasser getrunken habe und die letzte Mahlzeit einige Stunden her ist. Mein Tipp also: Esst vorher etwas und trinkt dort etwas Cola (auch wenn es ungesund ist und ich deshalb auch Wasser getrunken habe). Ansonsten nehmt euch selbst eine Flasche Saft oder Cola light mit - das mach ich das nächste Mal ^.-



Ich habe mir dort noch einen Kulli genommen x3 Leider habe ich von dort keine Fotos gemacht, dachte das kommt ziemlich blöd. Beim nächsten Mal kann ich es ja versuchen bzw. solche Fotos machen, dass sich keiner angegriffen fühlt.

An sich fand ich die Aktion ziemlich gut und werde das nächste Mal sicher wieder mitmachen. Dann werde ich aber gleich den linken Arm hinhalten. x3 Nach knapp einem Tag sieht man auch fast nichts mehr davon!


Informiert euch doch mal wann und wo bei euch solche Aktionen stattfinden. Es ist wirklich nicht so schlimm und man wird als Erstspender von den anderen Spendern aufgemuntert und sie sind ziemlich nett. Beim Ausfüllen des Fragebogens hat sich eine Frau neben mich gesetzt und etwas mit mir geredet (man erkennt den Sticker sofort xD). Deutlich aufgefallen ist mir, dass dort fast ausschließlich Frauen und Männer ab Ende 30 dort waren, was eigentlich ziemlich schade ist....

Übrigens wurde mir gesagt, dass mein Blutspende-Pass mit den Informationen zu meinem Blut in ca. 10 Tagen per Post an mich geschickt werden soll. Ich werde sonst mal ein Bild von dem Pas nachträglich posten (wird aber ab Ende 2013 hier in Niedersachsen den neuen einheitlichen pass geben).

Liebe Grüße, eure Eulenheldin

Kommentare:

  1. das ist ein mega interessanter post und nachdem ich bisher noch nie gespendet habe (ich hab da irgendwie angst vor, vor allem vor den nadeln :/ ) hat er mich sehr neugierig gemacht!

    und dein post hat mich definitiv dazu gebracht bei der nächsten blutspende-aktion mal vorbei zu schaun :)


    die polaroid-kamera habe ich bei diesem shop bestellt:
    http://www.eyecandys.com/

    leider hatte ich bisher nicht ganz so viel zeit sie richtig auszutesten, aber ich hoffe das schaff ich dann in den nächsten tagen :)


    liebste grüße

    KChan

    AntwortenLöschen
  2. zu deinem Kommi auf meinem Blog ^.^ <3

    naja der Hauptmerk beim "Erinner mich" liegt aber nicht darin, dass es mich in EINIGEN Jahren an Sachen erinnert, sondern für das HIER UND JETZT. Sprich ist es einfach ein Notizbuch mit den verschiedensten Sachen: meine reise/messekalender, sport projejt, blogpost ideen oder auch Notizen für meinen Praktikumsbericht ^.^
    aber eben auch gepaart mit einigen naja.. Erinnerungsmomente, die mich einfach begleiten sollen im alltag ^.^ wie eben die Kinderfotos von mir und meinem Bruder <3 und danke für das Kompli xD <3

    AntwortenLöschen